Ein Schülerblog von Alexander Sarka


Was versteht man unter AR?

Das Akronym „AR“ steht für „Augmented Reality“, die Erweiterung der Realitätswahrnehmung durch Computer. Diese Erweiterung der Realität kann sowohl visuell, auditiv oder anderwärtig stattfinden – prinzipiell können damit alle menschlichen Sinne angesprochen werden.

AR lässt sich wie folgt durch Azuma definieren:

  • Die virtuelle Realität und die Realität müssen miteinander vereinigt sein.
  • Der Anwendungsfall muss interaktiv und in Echtzeit sein.
  • Virtuelle Objekte müssen sowohl auf reale Objekte als auch auf andere virtuelle Objekte in 3-dimensionalen Bezug aufeinander stehen.

Anwendungsfälle der Augmented Reality

AR sind nur wage Grenzen gesetzt, in nahezu allen Bereichen wäre eine Integrierung der erweiterten Realitätswahrnehmung möglich.

Beispiele hierfür:

  • Die US Army
    Die verwendete Technologie bezeichnet man als „Tactical Augmented Reality“, Soldaten verschafft dies ein verbessertes Situationsbewusstsein. Diese bekommen dadurch unter anderem eine Standortanzeige, eine Anzeige der anderen Soldaten, ein Nachtsichtgerät und vieles mehr.
  • Durch Augmented Reality ist es beispielsweise möglich, sich Hardware im Vorhinein anzusehen. Apple lässt seine Kunden auf ihrer Webseite via einem iPhone, neue Geräte in den eigenen Raum platzieren. Der Kunde kann sich das Produkt nun hautnah und von allen Ecken und Kanten ansehen.

Ein anderes Beispiel für das gleiche Prinzip gibt es bei Disney. Dort lassen sich ausgemalte Bilder von einem Disney Malbuch „zum Leben erwecken“.

Was versteht man unter VR?

Unter Virtual Reality versteht man, wie es schon der Name verrät, eine virtuelle Realität. Diese, durch einen Computer generierte Realität, ist interaktiv, 3-dimensional und kommt oftmals mit dem passenden Surround-Sound.

Anwendungsfälle der Virtual Reality

Auch die virtuelle Realität hat wie bei der erweiterten Realität einen riesigen Anwendungsbereich.

Beispiele hierfür:

  • Unterhaltungsbranche
    Die Technologie findet häufig eine Anwendung im Gaming-Bereich, dort lassen sich Spiele vollständig in eine neue virtuelle Welt transferieren. Auch Kinosäle können virtualisiert werden, wodurch man das Gefühl hat, man säße tatsächlich in einem Kino und schaut einen Film auf einer riesigen Leinwand.
  • Ausbildung
    Viele Berufe fordern eine lange und komplizierte Ausbildung, durch die virtuelle Realität kann einem Auszubildenden stark geholfen werden. Die Virtual Reality findet beispielsweise Einsatz bei der U.S. Navy mit einem Fallschirm Simulator.

Was benötigt man um VR / AR erleben zu können?

Sowohl die Virtual Reality als auch die Augmented Reality lassen sich durch ein speziell dafür hergestelltes Headset erleben. Bei der virtuellen Realität ist das Ziel, die reale Welt möglichst auszublenden, bei der erweiterten Realität genügt bereits ein Handy, um ein minimales AR-Erlebnis erfahren zu dürfen.

Zukunft der Virtual und Augmented Reality

Meiner Meinung nach werden uns beide Technologien auch noch in Zukunft begleiten. Es wäre durchaus möglich, dass sie jedoch immer weiter zusammenwachsen werden und man es früher oder später nur schwer als VR oder AR definieren kann.

Ein vermeintlich überspitzestes, aber dennoch interessantes Video von Google zeigt, wie die Welt in einigen Jahren aussehen könnte:

Quelle: https://youtu.be/YJg02ivYzSs

Quellen:

- https://en.wikipedia.org/wiki/Virtual_reality

- https://en.wikipedia.org/wiki/Virtual_reality_headset

- https://unternehmer.de/lexikon/it-lexikon/virtual-reality

- https://www.vodafone.de/business/loesungen/ar-vr.html

- https://www.ard.de/home/ard/Was_ist_Virtual_Reality/3364362/index.html

- https://www.adobe.com/de/insights/5-realworld-examples-of-augmented-reality-innovation.html

- https://de.wikipedia.org/wiki/Augmented_reality

- https://en.wikipedia.org/wiki/Augmented_reality