Potenziell bewohnbare Planeten

Zukunft-Weltraum Dez. 18, 2020

Ein Schülerblog von Magdalena Feldhofer und Marlene Reder.


Warum suchen wir nach erdähnlichen Planeten?

Ein Grund für die Suche nach einer 2. Erde oder nach einem anderen Planeten, auf dem Menschen in Zukunft leben können, ist der Klimawandel, der unserer Erde zu schaffen macht, denn, wenn sich die Erde weiter erwärmt, steigt der Meeresspiegel noch schneller und es wird schwieriger auf der Erde zu leben. Ein weiterer Grund ist die ständig wachsende Bevölkerungszahl und natürlich - nicht zu vergessen - die menschliche Neugierde.

Welche Eigenschaften müsste dieser Planet erfüllen?

Der Planet müsste mehrere Eigenschaften erfüllen. Ein wichtiges Merkmal wäre die Atmosphäre, die wir zum Atmen und zum Schutz gegen UV-Strahlung brauchen. Weitere wichtige Punkte wären flüssiges Wasser an der Oberfläche, sowie ein Stern, der wie die Sonne Wärme liefern würde. Auch wäre es gut, wenn der Planet eine Plattentektonik hätte, denn dies ist vermutlich der Grund, warum auf der Erde Leben entstanden ist. Er sollte – einfach gesagt – einen guten ESI-Wert (Earth Similarity Index) und eine möglichst geringe Entfernung zur Erde haben. Der Earth Similarity Index gibt an, wie ähnlich der Planet der Erde ist und liegt im Bereich von 0 bis 1. 1 bedeutet, dass der Planet zu 100% mit der Erde ident ist.

Die 3 „besten“ Planeten nach dem ESI wären:

Nummer

Name

ESI

Umlaufzeit

(in Tagen)

Entfernung

(in Lichtjahren)

0

Erde

1

365

0

1

Teegarden b

0,93

4,9

12

2

K2-72e

0,90

24,2

217

3

GJ 3323b

0,90

5,4

17

Daraus ergibt sich, dass Teegarden b eindeutig der erdähnlichste Planet ist und daher näher betrachtet werden soll:

Teegarden b:

Der Planet liegt im Sternzeichen Widder und ist 12 Lichtjahre von der Erde entfernt. Der Planet ist der von allen bisher bekannten Planeten der Erdähnlichste.  Teegarden b ist etwas größer als die Erde. Neben dem Planeten Teegarden b kreist auch der Planet Teegarden c um den Stern Teegarden. Dieses System ist rund 8 Mrd. Jahren alt, also circa doppelt so alt wie unser Sonnensystem. Diese lange Zeitdauer ermöglicht es, dass intelligente Wesen auf diesen Planeten entstanden sein könnten.

Abb. 1: Erde und Teegarden b

Könnte der Mars geeignet sein?

Einige Wissenschaftler vermuteten, dass der Mars als potenziell bewohnbarer Planet geeignet wäre. Allerdings ist diese Theorie durch einige Fakten bereits widerlegt: So hatte der Mars zwar wahrscheinlich einst eine Atmosphäre, allerdings existiert diese heutzutage nicht mehr. Ein weiterer Grund, warum er nicht mehr in Betracht gezogen wird, ist, dass er es nicht schafft ein Magnetfeld aufrechtzuerhalten, weil er einfach zu klein ist. Dies ist aber für die Existenz von Leben sehr wichtig, denn das Magnetfeld ist zum Schutz vor Sonnenstürmen unerlässlich.

Andere Planeten?

Laut der Seite www.nationalgeographic.de, Stand 2017, hat „die NASA gerade 219 mögliche Planeten zu ihrem wachsenden Katalog von Welten jenseits unseres Sonnensystems hinzugefügt. Zehn davon könnten Gesteinsplaneten mit gemäßigter Temperatur wie die Erde sein.“

Laut der Seite futurezone.at , geht Forscherin Michelle Kunimoto sogar von rund 6 Mio. erdähnlichen Planeten aus, diese werden allerdings durch ihre kleine Größe übersehen.

Quellen:

Tags