Bücher in der Zukunft

Digitalisierung Aug. 22, 2019

Ein großes Thema der Gegenwart ist die Grundsatzdiskussion über die zunehmende Technisierung und die Erhaltung von Altbekanntem. Ein kleines Beispiel ist die Frage, ob E-Books irgendwann das gedruckte Buch ablösen werden? Ist Digital besser? Oder doch das normale Buch? Wer darüber nachdenkt, ein E-Book zu kaufen, sollte sich zuerst die Vor- und Nachteile durchlesen, die ich in Folgendem aufzählen werde:


Erstmal vorweg, was ist eigentlich ein E-Book? Ein E-Book ist ein Buch in elektronischer Form. Die Bezeichnung kommt vom englischen Wort „e-book“, dies heißt übersetzt „elektronisches Buch“. E-Books kann man sowohl auf speziellen Lesegeräten, den E-Book-Readern, als auch auf Computer, Tablets und Smartphones lesen.


Vorteile: Als Erstes möchte ich auf die Vorteile von E-Books eingehen. Das E-Book ist sehr leicht und deutlich besser zum Mitnehmen geeignet. Auf E-Book-Readern kann man tausende E-Books speichern und somit viele mit sich herumtragen. Damit tut man auch etwas für die Umwelt, da weniger Bücher produziert werden und somit weniger Bäume gefällt werden müssen. Da man die Schriftgröße- und Art ändern kann, braucht man keine Brille zu Hand haben. Ein weiterer Vorteil ist, dass man Wörter die einem fremd sind schnell nachschlagen kann. Außerdem gibt es viele kostenlose E-Books beziehungsweise zahlt man im Schnitt 20% weniger als für Bücher.

Nachteile: So, nun zu den Nachteilen von E-Books. Der wohl größte Nachteil ist die Abhängigkeit von der Stromversorgung. Die Akkus haben zwar den Anschein ewig zu halten, doch irgendwann ist SCHLUSS. Für viele ist das Lesen eine Tätigkeit, die einem zur Ruhe verhilft. Liest man jedoch auf seinem Tablet oder Smartphone, so wird man durch andere Funktionen wie WhatsApp oder Instagram abgelenkt. Außerdem kann man E-Books nicht verkaufen, verschenken, verleihen oder spenden. Es fehlt den meisten Menschen das Umblättern und der Geruch des Papiers. Auch gilt für einige ein prall gefülltes Bücherregal als Dekoration, dies geht jedoch mit E-Books nicht.

Konventionelle Bücher, die das E-Book auf keinen Fall ersetzen kann, sind Kinderbücher. Einem E-Book ist es nicht möglich, die fröhlichen Farben und die Fantasie anregenden Zeichnungen darzustellen. Für Kinder wird ein gedrucktes Buch immer eine wichtige Rolle spielen, da es sich positiv auf die Entwicklung auswirkt. Durch das Umblättern und Anfassen der Seiten können Kinder ihre eigenen Sinne entdecken. Das gleiche gilt für reichhaltig bebilderte Bücher. In dem Fall muss ein E-Book einfach passen, denn es ist ihm nicht möglich, einen Bildband im XXL-Format zu zeigen.


Ein Fazit? Wir haben gesehen, dass sowohl gedruckte Bücher, als auch E-Books ihre Vor- und Nachteile haben. Für mich gibt es keinen klaren Gewinner aus heutiger Sicht. Jeder wird seine eigenen Präferenzen haben die einem wichtig erscheinen. Aber es lässt sich doch ein Fazit ziehen, dass wenn du zirka 10 Bücher pro Jahr liest, ein Wechsel zur digitalen Variante in Betracht ziehen solltest. Auch bin ich der Meinung, wenn man viel unterwegs ist, sollte auf ein E-Book umgestiegen werden. Man erspart sich somit das Geschleppe von schweren und dicken Büchern.

Quellen:
https://bit.ly/2IipQ0O
https://bit.ly/2UTchuA
https://bit.ly/2U9ysIF

-Bastian Haberditzl