The Boring Company

Ein Blog von Bernhard Hösch

Während Uber, Volocopter, Airbus und Boeing mit Hilfe von Lufttaxis versuchen, die Verkehrsprobleme der Zukunft zu lösen, will Elon Musk mit einem breiten unterirdischen Tunnelsystem künftig eine alternative Fortbewegungsmöglichkeit bieten. The Boring Company – Was steckt hinter Elon Musks neuem Projekt? Elon Musk gründete The Boring Company Ende 2016, um seinen Traum vom schnellen Reisen ohne lange Staus zu verwirklichen. Das Unternehmen mit Sitz auf dem SpaceX-Gelände in Hawthorne/Kalifornien versteht sich als Infrastrukturunternehmen, das nicht nur eine Tunnelbohrmaschine entwickelt, sondern auch mehrere unterirdische Tunnel baut, die später US-Großstädte verbinden sollen.

Wie soll das funktionieren?

Konkret geht es um ein ganzes Tunnelnetz, das Fahrzeuge auf Schlitten mit einer Geschwindigkeit von 201 Kilometer pro Stunde durch das Röhrensystem transportieren soll. Laut Elon Musk sind später bis zu 30 Tunnelebenen für die Fahrzeuge geplant, was zu einer deutlichen Entlastung des innerstädtischen Verkehrs führen soll, da der Verkehr praktisch unter die Stadt verlagert wird.

 

The Boring Company plant unter anderem einen Tunnel, der New York City und Washington DC verbinden soll. Damit soll es laut Musk möglich sein, per Hyperloop in 29 Minuten zwischen den beiden Städten zu reisen. Der Tesla-Mitgründer hat von den US-Behörden in Hawthorne bereits die Genehmigung erhalten, einen 2 Meilen langen Testtunnel unter Hawthorne zu bauen.

 

Die von The Boring Company entwickelte Tunnelbohrmaschine heißt Godot und soll Vorteile gegenüber herkömmlichen Tunnelbohrmaschinen bieten. So soll Godot beispielsweise nicht nur graben können, sondern auch die Tunnelteile gleichzeitig nutzen können. Das soll den Arbeitsaufwand und damit die Kosten reduzieren.

Nach Fertigstellung werden Aufzüge Fahrzeuge von der Oberfläche in den unterirdischen Tunnel bringen. Ein Elektroschlitten übernimmt dann den automatischen Transport der Fahrzeuge. Am Zielort angekommen, bringt ein Aufzug das Auto wieder an die Oberfläche, sodass der Fahrer wieder in den normalen Verkehr einsteigen kann.

Fazit: Ambitioniertes Tunnelprojekt steckt noch in den Kinderschuhen

Mit der Boring Company geht Tesla-Mitgründer Elon Musk ein weiteres ambitioniertes Projekt an, dass das Potenzial hat, das heutige Verkehrssystem zu revolutionieren. Der Elektroschlitten in den Tunnelanlagen transportiert später nicht nur Autos unter Tage, sondern auch Passanten und Güter. Gleichzeitig will Musk mit dem Projekt auch seine Rohrposttechnik einbringen.

Ganz uneigennützig sind Musks Pläne allerdings nicht, denn Tesla ist auch der weltweit umsatzstärkste Elektroautohersteller. Sollten in Zukunft Autos durch Flugtaxis als Transportsystem ersetzt werden, wäre das auch für Tesla eine Herausforderung, zumal das Unternehmen noch tief in den roten Zahlen steckt.

Weitere Tests sind dabei auch noch erforderlich, und Musk muss noch beweisen, dass seine Hyperloop-Technologie tatsächlich mit Menschen funktioniert. Es könnte also noch Jahre dauern, bis die ersten Fahrzeuge wirklich unterirdisch per Rohrpost zwischen den Großstädten hin und her brausen. Ein Börsengang von The Boring Company ist noch nicht geplant.

https://www.designboom.com/technology/elon-musks-boring-company-tunnel-transit-concept-miami-02-18-2022/ (21.01.2022)

https://futurezone.at/digital-life/elon-musk-boring-company-hyperloop-tunnel-transport/401984717

(21.01.2022)

On Key

Related Posts

(Ultra) Fast Fashion

Ein Blog von Richard Krikler Mode-Trends bestehen aus immer billiger werdender Kleidung und rasanten Sortimentswechseln. Diese Eigenschaften beschreiben den heute gebräuchlichen Begriff „Fast Fashion“. Aufgekommen

The Boring Company

Ein Blog von Bernhard Hösch Während Uber, Volocopter, Airbus und Boeing mit Hilfe von Lufttaxis versuchen, die Verkehrsprobleme der Zukunft zu lösen, will Elon Musk

Smart Contracts

Ein Blog von Alexander Sarka Smart Contracts ermöglichen es, vertragliche Regelung nicht auf Papier in Juristendeutsch, sondern in Codeform festzuhalten. Dieser digitale Vertrag ist vereinfacht

Paketzustellung per Drohne?

Ein Blog von Alexander Vollmann. Stellen Sie sich vor, Ihre bestellten Pakete würden mithilfe einer Drohne direkt auf Ihren Balkon oder gar direkt in Ihre

Image of a socrates statue

Sokrates

Ein Blog von Christoph Schwarzl Sokrates (geboren 469 v. Chr. Athen, gestorben 399 v. Chr. Athen) gilt unter vielen als Begründer der Philosophie, jedoch ist