Ein Schülerblog von Angelika Zimmermann.


Was ist Zero Waste?
Der englische Ausdruck für „Null Müll“ steht für einen Lebensstil, die dem man
versucht keinen Müll zu produzieren. Sollte doch Müll produziert werden, sollte
dieser kompostierbar oder recyclebar sein da man auch nicht komplett ohne Müll
leben kann.

Wie vermeidet man am besten Abfall?
Der Großteil unseres Mülls kommt von Verpackungen. Produkte mit keiner oder
recyclebarer Verpackung, sind die beste Option keinen Abfall zu produzieren.

Wiederverwendbare Behälter, die man immer wieder auffüllen kann. Glasflaschen
sind der beste Weg Plastik zu vermeiden, da es Märkte gibt die Getränke auch in
Nachfüllbaren Optionen anbieten.

Auch bei der Kleidung sollte man eher auf Textilien mit hoher Qualität, die man
lange trägt und nicht nach einem Jahr wieder wegwirft oder die aus recyclebaren
Material gemacht sind, zurückgreifen. Es werden jedes Jahr ca. 1,1 Millionen
Tonnen Altkleider weggeworfen.

Second Hand Kleidung wäre auch eine gute und sogar recht trendige Option.

Was sind die Vorteile an Zero Waste?
Neben den persönlichen Vorteilen wie Geld und Ressourcen sparen, hilft man damit
auch der Umwelt, indem man weniger Abfall produziert. Es entstehen jedes Jahr
mehrere Gigatonnen CO2 Emissionen durch die Abfallwirtschaft, hauptsächlich von der Verbrennung von Kunststoff. Zero Waste zu leben, kämpft also nicht nur gegen die Umweltverschmutzung an, sondern auch den Klimawandel.

Märkte in Wien die Zero Waste Optionen anbieten:

  • Der Greißler: 8 Bezirk und 4. Bezirk
  • Lieber Ohne: 6 Bezirk
  • Hollis Market: 7 Bezirk

Quellen:

Bild Quellen: