Den roten Planeten wieder bewohnbar machen

Technology März 13, 2020

Ein Schülerblog von Tobias Fellner.

Terraforming

Unter Terraforming versteht man die Umformung von anderen Planeten in bewohnbare erdähnliche Himmelskörper mit zukünftiger Technologie. Sobald diese Technologien erfunden und ausgereift sind sollen Monde und Planeten umgestaltet werden um darauf menschliches Leben ohne zusätzlichen technischen Aufwand zu ermöglichen.

Beispiel Mars

Der Mars ist heute ein trockener, öder Planet, doch das war nicht immer so. Vor etwa 3,5 bis 3,8 Milliarden Jahren war er warm und hatte flüssiges Wasser auf seiner Oberfläche. Heutzutage wissen wir, dass es dieses noch bis vor 1,8 Milliarden Jahren gegeben hat. Seine Atmosphäre war stark Kohlenstoffmonoxid-haltig und der Luftdruck befand sich im Bereich zwischen 0,1 und 20 bar. Die Frage, die sich nun stellt, ist wo das Wasser und die Atmosphäre von damals hin verschwunden sind.

Im Gegensatz zur Erde hat der Mars nur 11% der Erdmasse und dadurch nur 38% seiner Gravitation auf seiner Oberfläche. Zusätzlich verfügt er über keinen heißen Eisenkern und somit über kein schützendes Magnetfeld. Der Sonnenwind konnte daher ungehindert auf seine damalige Atmosphäre einschlagen und sie ionisieren. Aufgrund des fehlenden Magnetfeldes und des schwächeren Gravitationsfeldes verlor er kontinuierlich Teile seiner Atmosphäre. Heute hat er nur noch einen Druck von rund sieben Millibar, was ein hundertstel der Erdatmosphäre entspricht. Auch ein Teil des Wassers verdunstete, aber der größte Teil versickerte in tiefen Schichten und gefror.

Aufgrund der schwindenden Kohlenstoff-Monoxid-Atmosphäre kühlte die Oberfläche aus. Heute liegen die durchschnittlichen Oberflächentemperaturen bei -55°C.

Um die Temperatur am Mars wieder zu erhöhen müsste man die Atmosphäre zurückgewinnen und aus dem gefrorenen Wasser wieder große Seen oder Meere schaffen.

Eine der effektivsten Vorschläge stammt vom Atmosphärenphysiker James Lovelock. Er schlug vor, Supertreibhausgase in die Marsatmosphäre einzubringen. Diese Perluorcarbone sollten mit einigen hundert Produktionsanalgen auf dem Mars, angetrieben mit Sonnenlicht, hergestellt werden.

Seinen Vorschlag zu folge sollte nach etwa 100 Jahren die Oberflächentemperatur auf -40°C steigen. Außerdem sollte in dieser Zeit wieder ein Luftdruck von 0,3 bar bis 2 bar  erzeugt werden. Da Kohlenstoffmonoxid ein starkes Treibhausgas ist, würde die Temperaturen innerhalb von 600 Jahren auf etwa 20°C steigen.

Um nun CO in Sauerstoff umwandeln zu können müsste man z.B. Algen auf dem Mars bringen, die beliebige CO-Konzentration vertragen. Man schätzt, dass diese Atmosphäre wegen des Fehlenden Magnetfeldes nach einigen hundert Millionen Jahre wieder verloren gehen würde. Aber diese Zeit wäre im Vergleich zum Alter der Menschheit eine sehr lange Dauer, um eine Alternative bzw. Ausweichmöglichkeit zu finden, um vom Mars aus, auf eventuell andere erdähnliche Planeten auszuwandern.

Um all dies erst möglich zu machen müsste man den Druck der Atmosphäre auf 7 Prozent der irdischen erhöhen. Dies ist mit absehbaren Mitteln laut NASA aber noch nicht möglich.

Quellen:
•https://www.heise.de/imgs/18/2/4/7/3/9/4/4/maveninfographicdigitalfinale53c052126c7aa02.jpeg https://www.heise.de/newsticker/meldung/NASA-Mit-absehbaren-Mitteln-keinTerraforming-des-Mars-moeglich-4123634.html
• https://www.focus.de/wissen/experten/terraforming-mars-so-kann-der-rote-planet-fuermenschen-bewohnbar-werden_id_9936616.html
• http://www.deutscheraumfahrt.de/index.php?id=50
• https://de.wikipedia.org/wiki/Kohlenstoffmonoxid
• https://de.wikipedia.org/wiki/Terraforming
• https://www.universetoday.com/127311/guide-to-terraforming/