Die Zukunft des Reisens

Design Juli 10, 2020

Ein Schülerblog von Erwin Zhou.

Dass Erdöl einen schlechten Einfluss auf die Umwelt hat und eine begrenzte Ressource ist, sollte mittlerweile jedem bekannt sein. Jedoch verwenden wir das Erdöl für die Herstellung von Treibstoffen, die wir für unsere Fahrzeuge und Transportmittel brauchen. Es gibt zwar bereits elektrische Alternativen wie z.B. E-Roller, Elektroautos und Elektrobusse, jedoch machen ihre Geschwister, welche Diesel und Benzin verwenden, immer noch den Großteil der Fahrzeuge aus.

Bei Flugzeugen und Schiffen sieht es aber ganz anders aus. Ein Vorteil von elektrischen Flugzeugen wäre die höhere Effizienz. Der Nachteil und das Problem ist die geringe Energiedichte der Batterien, welche für ein hohes Startgewicht sorgen. Dadurch sind nur Kurzstreckenflüge möglich. Viele Hochseeschiffe sind bereits Teilelektrisch. Das bedeutet, dass diese Schiffe mit Hilfe eines Dieselmotors Strom erzeugen, welcher wiederum einen Elektromotor antreibt, welche dann die Schiffsschraube bewegt. Die Vorteile sind der bis zu 20% eingesparte Treibsoff, sowie ein höherer Wirkungsgrad. Damit aber in Zukunft Hochseeschiffe mit einer Akkuladung weite Strecken auf dem Meer zurücklegen kann, müssen Batterien eine höhere Energiedichte aufweisen. Fähren und Binnenschiffe können elektrisch betrieben werden, da sie oft anlegen und während des Stopps ihre Akkus laden können bzw. sogar tauschen.

In Zukunft könnte man weniger mit dem Flugzeug fliegen und mehr mit dem Zug fahren. Das würde sich vor allem anbieten, wenn die Reise nicht über den großen Teich führt. Damit der Zug das Flugzeug ersetzt, müssen Züge schneller werden und es werden Schienen benötigt, die in jeweiligen Ländern führen. Bei besonders weiten Zielen mit höhererPassagierzahl kann es auch eine Magnetschwebebahn sein. Da Hochgeschwindigkeitszüge nur leichte Kurven machen können, wird man wohl viele Tunnel durch Berge bohren müssen. Für diese Züge werden Bahnhöfe benötigt, die als Knotenpunkte fungieren. Natürlich kann es auch Strecken geben, die direkt zum Ziel führen. Wichtig ist, dass man viele Schienen hat, um Problemen oder Störungen zu umgehen. Wichtig wäre es auch, dass alle Züge gleich schnell sind und immer pünktlich ankommen sowie abfahren. Damit kann man auf Überholgleise verzichten und es kann nicht zu Verspätungen kommen. Man kann hier Japan oder china als Vorbild nehmen. Dort sind Züge fast nie zu spät und fahren pünktlich ab.

Shinkansen Baureihe L0 – Wikipedia
Japanische Magnetschwebebahn der Serie L0 mit einer Geschwindigkeit von bis zu 600 km/h

Quellen:

-https://de.wikipedia.org/wiki/Magnetschwebebahn
-https://de.wikipedia.org/wiki/Umweltauswirkungen_des_Luftverkehrs
-https://de.wikipedia.org/wiki/Elektroflugzeug
-https://www.infineon.com/cms/de/discoveries/elektrische-schiffe/