Unsere Projekte

——————————————————————————–

Kunstprojekt: “Our Universe In 20/21”
Thema: Our Universe In 20/21
‘Textauszug – Projekteinreichung OeAD-GmbH — Agentur für Bildung und
Internationalisierung’

Das Jahr 2020 steht im Zeichen der Pandemie Covid 19 – dieses Jahr wird in die
Geschichte eingehen und wir alle werden uns in Zukunft an die großen
Herausforderungen und veränderten Lebensumstände und Entwicklungen, die diese
Pandemie hervorbrachte, erinnern. Positives und Negatives erfahren Menschen
derzeit ‘around the Globe’. Die Corona Krise hat uns gezeigt und gelehrt, mit
einer komplexen* Aufgabe, großer Unsicherheit, Volatilität (Flüchtigkeit) und
mehrdeutigen Interpretationen und Informationen umzugehen.

VUCA *(Volatility-Uncertainty-Complexity-Ambiguity) ist allgegenwärtig. All
diese Themen und betroffenen Lebensbereiche sollten von den SchülerInnen
inhaltlich reflektiert und ausgearbeitet werden – in einem nächsten Schritt
sollten die Inhalte künstlerisch umgesetzt werden. Ziel ist, die Kunstobjekte in
der Schulaula auszustellen.

Die von der Klasse entworfenen Planeten:

“2020 was a joke” von Sofija Pavlovic:

——————————————————————————–

“TrES-2b” von Daniel Lovasz:

——————————————————————————–

“Abomination” von Matitu Abd-Sattaar:‌

——————————————————————————–

“Think Pink!” von Flora Leeb:

——————————————————————————–

“Wild Flower” von Marlene Reder:‌

——————————————————————————–

“Nyx” von Emma Trenkwalder:

——————————————————————————–

“esperienza” von Lorena Oroz:

——————————————————————————–

‌”Sera” von Laura Pischinger:

——————————————————————————–

“Sky” von Britta Reinwart:

——————————————————————————–

‌”Kepler-2020a” von Angelika Zimmermann:

——————————————————————————–

“Katastropha” von Magdalena Feldhofer:

——————————————————————————–

‌”CWM” von Melanie Taurer:


——————————————————————————–

‌”alpha-2016″ von Lorenz Böhm:

——————————————————————————–

‌‌”‌Notting(nothing)” von Thomas Emersberger:

——————————————————————————–

“Keimfrei Alpha 0” von Lukas Paukner:

——————————————————————————–

“Crew” von Maxi Rumpler:

——————————————————————————–

‌”Dreck” von Patrick Löschenbrand:

——————————————————————————–

‌”2020″ von Muhammed Erkol:

——————————————————————————–

“Quarantäne” von Morris Tichy:

——————————————————————————–

“The Mask” von Jacob Schrott:

——————————————————————————–

‌”der Veganer” von Stefan Lamplot:

——————————————————————————–

‌”Magma” von Timon Amesmann:

——————————————————————————–

‌”A 321″ von Marcel Ahmic:

——————————————————————————–

‌”Ürdlich” von Markus Weisse:

——————————————————————————–

‌”Planet A” von Emir Cajlakovic:

——————————————————————————–

‌”Planet B” von Furkan Gehver:

——————————————————————————–

Kommentar der Künstlerin
Mag.art. Cornelia Dorfer: www.corneliadorfer.com
Workshops: www.its-like.com [http://www.its-like.com/]

Gemeinsam gestalteten die Schülerinnen und Schüler der 1AI HTL Rennweg in diesem
Projekt ein eigenes Universum mit ihren individuell gestalteten “eigenen
Planeten”.

Dieser Planet ist nun sprichwörtlich und auch physikalisch gemeint: Jede
Schülerin und jeder Schüler hatte zur Gestaltung eine große Kugel (aus
Pappmaché) zur Verfügung. Diese wurde bemalt (grundiert) und danach mit
verschiedensten Materialien beklebt. Das waren einerseits persönlich
Mitgebrachtes (Fotos, Karten, Piktogramme, Stoffstücke, Verpackungsreste, etc.)
bzw. Material von Seiten der Workshop-Leiterin (Bänder, Papiere, Glitzer,
Folien, etc.)

Die Ansätze waren dabei sehr verschieden: Von liebevoll detailreich
ausgearbeitet (Bridge 1 und 3) bis bewusst “trashig” oder “edgy” (Bridge 3) sind
in “Our Universe” die unterschiedlichsten ästhetischen Zugänge vertreten.

Jeder Planet kann ein fiktiver Ort sein, oder einen repräsentieren, der bereits
besteht. Er kann Utopie oder Dystopie sein, es kann auch Coronaplaneten geben.
Es ist aber nicht das einzige, worum es 20/21 ging.

Am Ende des Workshops entstand ein gemeinsames Universum mit unterschiedlichen
Gedanken, Erinnerungen, Wünschen und Träumen illustriert, dass nun in der Aula
der HTL 3 Rennweg aufgehängt präsentiert wird.

——————————————————————————–

Kunstprojekt: “VUCA World”
Thema: Die VUCA World
Beschreibung: Aus der Perspektive von HTL-Schülern, die sich für eine technische
Ausbildung entschieden haben, wurden der Prozess der “Vierten Industriellen
(R)evolution” sowie Begriffe wie Time Space Compression, VUCA, Digital
Transformation etc. ‘zerlegt’ und reflektiert. Dabei wurden Lösungsansätze für
den Umgang mit den raschen Veränderungen im Leben auf unserem Planeten
diskutiert und formuliert.

Die Antworten der Schüler wurden im Schuljahr 2018/19 von den Schülern der 2CI
künstlerisch umgesetzt, indem Fotografien zu den damals beschriebenen Themen
angefertigt wurden und nach in Photoshop angefertigten digitalen Vorlagen in 1×1
m große Fotocollagen (Kapa Platten) verarbeitet.

Diese wurden von März 2019 – Juni 2021 im Eingangsbereich der Schule
präsentiert.

What will replace the Smartphone?
Wodurch wird das Smartphone als nächstes ersetzt?
Wie wird das Smartphone sich entwickeln.?

——————————————————————————–

Breiter Fortschritt
Verschiedene Aspekte der Digitalisierung.

——————————————————————————–

Press Play
Moderne Gesellschaft und ihre Technik sowie Digitalisierung.

——————————————————————————–

Go to Mars
Es symbolisiert die Reise und das Leben zum/am Mars und das Leben am Mars.

——————————————————————————–

Connected Earth
Auswirkungen von VUCA auf der Erde.

——————————————————————————–

Sog der Moderne
Die Collage beschreibt die verschiedenen technologischen Fortschritte der
Moderne, wobei der Sog sinnbildlich für die Tiefen des Internets, der schon
viele verschlang, steht.

——————————————————————————–

Entwicklung
Die Rechtschreibfehler, die in unserem Bild zu finden sind, stellen die
Unvollkommenheit der Digitalen Welt dar, die von vielen nicht beachtet wird.
Heute wird Alles schön geredet, obwohl die Welt noch immer viele Probleme hat.
Ansonsten zeigen wir den Fortschritt, den die Technik im letzten Jahrhundert
gemacht hat. Zitat/Collage: LennyKravitz

——————————————————————————–

VUCALISA
Kunst konsumiert mit dem Auge der Handykamera.

——————————————————————————–

Future
Die Darstellung des Nachthimmels, der auf den Namen unseres Projektes reduziert
wurde, soll zeigen, dass auch die analoge Welt ihre Wunder hat und wir wieder
mehr von unserer Umgebung wahrnehmen sollten.

On Key

Related Posts

Der Marianengraben

Ein Blog von Jakob Mucherl Allgemein Der Marianengraben auch bekannt als Mariannenrinne und ist die tiefste Stelle im Ozean. Dieser Abschnitt ist bekannt als „Wijastief

Pariser Klimaabkommen und Österreich

Ein Blog von Marlene Reder Pariser Klimaabkommen, dieser Begriff ist sicher einigen bekannt, aber worum es dabei genau geht, ist den meisten nicht so geläufig.

Der Schönheits-OP Trend

Ein Blog von Lorena Oroz Immer häufiger sieht man vor allem auf sozialen Medien Menschen, meist Frauen, die in irgendeiner Art eine Schönheits-OP hatten und